Die Nachrichten aus dieser Ortschaft werden präsentiert von:

#Suchmaschinenoptimierung, #Datenschutz, #Webhosting

Gummersbach NachrichtenOberbergSoziales und Bildung

Kreiskrankenhaus Gummersbach: Chefarztwechsel in der Psychiatrie

ARKM.marketing

Privat-Dozent Dr. Jens Benninghoff folgt auf Dr. Beate Baumgarte

Gummersbach – Nach 28 Jahren als Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Gerontopsychiatrie am Kreiskrankenhaus Gummersbach wurde Dr. Beate Baumgarte am Mittwoch, 6. Mai, in den Ruhestand verabschiedet. Ihr folgt Privat-Dozent Dr. Jens Benninghoff, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und klinische Geriatrie, der vom LVR Klinikum Essen nach Gummersbach wechselt.

Geschäftsführung, Aufsichtsrat, Mediziner, Vertreter von Sozialverbänden und aus der Politik dankten der scheidenden Chefärztin für ihr Engagement für die Psychiatrie im Oberbergischen Kreis. Als Dr. Baumgarte im November 1987 als Chefärztin ihren Dienst im Kreiskrankenhaus Gummersbach antrat, stand der Neubau gerade seit zwei Jahren. „Sie hatte die Aufgabe, eine psychiatrische Klinik in dem neuen Akut-Krankenhaus zu integrieren“, erinnerte Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Hagen Jobi an die Anfangszeiten. Während Dr. Baumgarte die Gleichstellung somatischer und psychischer Patienten innerhalb des Kreiskrankenhauses etablierte, habe Sie parallel die Psychiatrie in der Fachklinik in Marienheide unterstützt.

Dr. Beate Baumgarte übergibt die Leitung der Psychiatrie am Kreiskrankenhaus Gummersbach an Priv.Doz. Dr. Jens Benninghoff (Foto: Klinikum Oberberg).
Dr. Beate Baumgarte übergibt die Leitung der Psychiatrie am Kreiskrankenhaus Gummersbach an Priv.Doz. Dr. Jens Benninghoff (Foto: Klinikum Oberberg).

Außerhalb des Krankenhauses kümmerte sich Dr. Baumgarte als Landesärztin um die Versorgung psychisch erkrankter Heimbewohner in Einrichtungen der Altenhilfe. Sie engagierte sich im Gemeindepsychiatrischen Verbund und in der Oberbergischen Gesellschaft zur Hilfe psychisch Behinderter, wo sie noch als stellvertretene Vorsitzende tätig ist. Dr. Baumgarte blickte in Ihrer Rede auf Erreichtes zurück und formulierte ihre Wünsche an die psychiatrische Versorgung der Zukunft: „Wir brauchen ein multiprofessionelles aufsuchendes Team, wir brauchen mehr Regionalisierung und weniger Heimtourismus. “ Ihrem Nachfolger gab Sie einen Rat mit auf den Weg, den Sie schon von ihrem Chef erhalten hatte: „Wenn Du Deine Patienten mit ihren Ecken und Kanten nicht mehr magst, wenn Du nicht mehr neugierig bist, dann ist es Zeit zu wechseln.“

Mit Neugier, Freude und Optimismus starte er in seine neue Aufgabe, versicherte PD Dr. Jens Benninghoff. „Die Zukunft ist offen und Optimismus ist Pflicht“, nannte er sein Motto. Vor seinem Wechsel nach Gummersbach hat Dr. Benninghoff das Demenzkompetenzzentrum in Neuss geleitet und war geschäftsführender Oberarzt und Leiter des gerontopsychiatrischen Zentrums am LVR Klinikum Essen. „Wir sind froh, mit Dr. Benninghoff einen kompetenten, fachlich und wissenschaftlich ausgewiesenen Kollegen für unsere Klinik gewonnen zu haben“, hieß der ärztliche Direktor des Kreiskrankenhauses Gummersbach, Dr. Peter Vacha, den neuen Kollegen und seine Familie herzlich willkommen. „Sein zukünftiges Engagement wird die sozialpsychiatrische Versorgung von Menschen in der zweiten Lebenshälfte im Oberbergischen Kreis auf hohem Niveau sicherstellen.“

Landrat Hagen Jobi und Hauptgeschäftsführer Joachim Finklenburg verabschieden Dr.Beate Baumgarten mit Blumen und Dankesworten in den Ruhestand (Foto: Klinikum Oberberg).
Landrat Hagen Jobi und Hauptgeschäftsführer Joachim Finklenburg verabschieden Dr.Beate Baumgarten mit Blumen und Dankesworten in den Ruhestand (Foto: Klinikum Oberberg).
ARKM.marketing
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"