Zum 2. Mal nach 2016, besuchte die Initiative „Den Kindern von Tschernobyl“ der Evangelischen Kirchengemeinde Wiedenest, den Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur. Deren Vorstandsmitglieder Doris Klaka, Isolde Weiner, Bernd Warwel und Wolfgang Lenz hatten gemeinsam mit Christiane Hilgermann einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee, Waffeln, Eis und Spielen im Kinder- und Jugendtreff vorbereitet. Während die Kinder mit Begeisterung Kicker spielten, konnten die Mütter der jungen Gäste aus Gomel dem Heimathaus einen Besuch abstatten.

Nach zweieinhalb Stunden im Jugendtreff Bergneustadt, durften sich die Kinder selbstgestrickte Mützen, Schals und andere Strickwaren der Jugendtreff-Gruppe „Stricken für ein Kinderlachen“ aussuchen. Dazu gab es eine große Tüte mit Nüssen und Zuckerstangen. Gleichzeitig schenkten die Gäste allen Förderkreismitarbeitern und Mitarbeiterinnen kleine Matrjoschkas. Es war ein gemütlicher und kurzweiliger Nachmittag im Jugendtreff Bergneustadt.

Foto: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur

Die Organisatorinnen der Evangelischen Kirchengemeinde Wiedenest, Helga Stoffel, Margot Bockemühl und Gudrun Irle vereinbarten ein weiteres Treffen im kommenden Jahr, zum 20-jährigen Jubiläum der engagierten Initiative.

Dass sich die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier, langjähriges Mitglied des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur, diesmal dazugesellte, war eine erfreuliche Überraschung. Interessiert ließ sie sich von der Initiative der Wiedenester Frauen berichten und war von der fast 20-jährigen ehrenamtlichen Arbeit sichtlich beeindruckt.

Quellennachweis: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema