Freikirche feiert Gemeindefest

Am Sonntag, den 03.09.2017 feierte die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wiedenest ihr Gemeindefest. Der Festgottesdienst stand unter dem Motto „Heimat 2.0“ und drückte die Verbundenheit zur Region aus. Gemeindeleitungsmitglied Arne König betonte in seiner Predigt über die Emmaus-Jünger, dass Heimat da ist, wo das Feuer im Herzen brennt. Dieses Feuer kann Jesus Christus in Menschen entfachen. Damit findet der Mensch auch Heimat bei Gott, die Heimat 2.0. Ingo Beckmann und sein Team brachten es musikalisch auf den Punkt, was es heißt, zuhause zu sein und bei Gott anzukommen.

Nach dem Mittagessen gab es den Höhepunkt des Festes: Nach anderthalbjähriger Bauzeit wurde die geistliche Raststation am Alleenradweg eingeweiht. Dieser verläuft auf der ehemaligen Bahnstrecke Olpe-Gummersbach, die auch die beiden Grundstücke der Gemeinde durchläuft. Nun wurden auf der Gemeindewiese Tische, Bänke, Schaukästen, Fahrradständer und ein Kreuz ausgestellt, sowie ein kleiner Kinderspielplatz angelegt. Pastoralreferent Veit Claesberg berichtete von 9m³ vergossenen Beton, 45m³ verteilten Fallschutz und 60m³ verteilter Erde. Er bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern für den starken Einsatz, den sie beim Bau der Station geleistet haben. „Diese Raststation soll auch ein Ort der geistlichen Ausrichtung und des Gebets sein“, sagte Claesberg mit Blick auf das weithin sichtbare Holzkreuz, dass aus originalen Wiedenester Bahnschwellen gefertigt wurde.

Viele Gäste kamen zur Eröffnung Foto: EFG Wiedenest

Ehrenbürgermeister Karl-Siegfried Noss erinnerte in seinem Grußwort an die Geschichte, Stilllegung und teils schwierige Umwidmung der Bahnstrecke. Er freut sich über den Radweg und über die entstandene Raststation, die auch durch Unterstützung der Stadtverwaltung Bergneustadt realisiert werden konnte.
Es stellte sich heraus, dass einige der gut 120 Besucher der Eröffnungsveranstaltung die Strecke noch persönlich mit der Bahn gefahren sind. Musikalisch wurde die Feier von zwei Musikstücken durch die Saxophonistin Franziska Sieradzki umrahmt. Pastoralreferent Manuel Lüling schloss die Eröffnung mit einem Segensgebet ab.

Ehrenbürgermeister Karl-Siegfried Noss Foto: EFG Wiedenest

Danach nahm das Gemeindefest seinen weiteren Verlauf mit Spiele-Parcours, Pony-reiten, Charity-Radeln, Sommer-Biathlon, Kaffee und Kuchen und endete mit einem Luftballonwettbewerb. Das gute Wetter ermöglichte einen reibungslosen Ablauf und die Gemeinde freute sich, viele direkte Nachbarn und sonstige Wiedenester begrüßen zu können.

Quelle: Pastoralreferent EFG Wiedenest

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema