Oberbergischer Kreis – Das schöne Wetter der vergangenen Tage lockte auch wieder vermehrt Motorradfahrer auf die Straßen im Oberbergischen Kreis.

Mit Beginn der Motorradsaison nimmt auch die Zahl der Unfälle wieder zu. Am vergangenen Wochenende verzeichnete die Oberbergische Polizei drei Motorradunfälle, bei denen die Fahrer zum Teil schwer verletzt wurden.

Bereiten Sie sich und Ihre Maschine auf die Motorradsaison vor:

Nach der langen Standzeit sollten Motorradfahrer unbedingt den technischen Zustand ihrer Maschine überprüfen: Reifen, Bremsen, Beleuchtung – alles muss einwandfrei funktionieren vor der ersten Fahrt.

Die richtige Schutzkleidung für Motorradfahrer kann im Ernstfall schwere Verletzungen verhindern.

Im Mittelpunkt steht aber der Fahrer selbst!

Die Polizei rät, sich vor der ersten längeren Fahrt mit einfachen Fahrübungen wieder an die Maschine zu gewöhnen. Ein Fahrsicherheitstraining ist besonders für sogenannte „Wiedereinsteiger“ sinnvoll, also für Fahrer, die lange Zeit nicht mehr mit dem Motorrad unterwegs waren und sich jetzt, nach vielen Jahren Pause, wieder auf ein Krad setzen.

Grundsätzlich gilt: Ein dosierter Umgang mit dem Gasgriff und eine vorausschauende Fahrweise sind besonders wichtig!

Denn die Hauptunfallursache ist weiterhin die nicht angepasste Geschwindigkeit, manchmal auch kombiniert mit fehlender Sicherheit in der Handhabung.

Als Motorradfahrer muss man praktisch jederzeit des Fahrens mit Fehlern anderer rechnen. Vor allem auch damit, nicht wahrgenommen zu werden!

Die übrigen Verkehrsteilnehmer werden sich nun – gerade bei schönem Wetter – auch wieder vermehrt auf Zweiradfahrer einstellen müssen.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ann-Christin Haselbach

Ann-Christin Haselbach ist Redakteurin und Kundenberaterin beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Sie unterstützt die Redaktion und berät Neu- und Bestandskunden in allen Angelegenheiten.

Kommentare

  1. Zeleken
    15. März 2017 um 14:36 Uhr

    Ja, leider ist das die traurige Wahrheit. Zig völlig durchgeknallte Zweiradfahrer besuchten unser Dorf am Wochenende wieder. Zustände wie auf dem Nürburgring, Lärm, Geschwindigkeit, alles nicht angepasst. Das Leid der Anwohner ist in Worte nicht zu fassen. Nicht zuletzt deshalb, weil unsere Polizei absolut nichts dagegen unternimmt. Weil sie nicht kann, nicht darf, oder warum auch immer, das Ergebnis zählt und das ist einfach unakzeptabel. Die Lärmbelästigung in Unnenberg ist auf Dauer nicht hinnehmbar, denn letztlich wird man krank davon.

Ihr Kommentar zum Thema