Hanföl ist ein sehr gesundes Öl, welches einen nussigen Geschmack besitzt und die besten Fettsäuremuster aller Speiseöle enthält. Schließlich liegen die lebenswichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren im Hanföl in einem optimalen Verhältnis. Das Hanföl eignet sich aber nicht nur als Feinschmecker Öl, sondern auch als Hautpflegeprodukt.

Entscheidend ist, dass Hanföl zu 80 Prozent aus Omega-Fettsäuren besteht. Dies ist zwar nichts Besonderes, und andere Öle enthalten auch diesen Wert an Omega-Fettsäuren. Jedoch hat Hanföl das beste Verhältnis beider Omega-Fettsäuren. Der Körper kann diese beiden Substanzen nicht selber herstellen. Daher ist das Hanföl auch sehr praktisch. Es enthält diese beiden so wichtigen Wirkstoffe, die für den Körper lebensnotwendig sind.

Foto: silviarita / pixabay.com

In vielen anderen Ölen überwiegen stark die Omega-6-Fettsäuren. Beispielsweise enthält das Distelöl 155 Mal mehr Omega-6-Fettsäuren als Omega-3-Fettsäuren. Dieser Überschuss ist aber problematisch. Denn es können auf diese Weise Entzündungen gefördert werden.
Für den Menschen wäre ein Fettsäureverhältnis von 3:1 optimal. Hanföl ist das einzige dieser Öle, welches dieses optimale Verhältnis hat. Darüber hinaus hat das Hanföl noch die Fähigkeit Entzündungsprozesse zu hemmen und die Produktion zahlreicher Hormone sowie die Stärkung des Immunsystems sicherzustellen.

Das Hanföl ist nicht nur lecker und gesund, sondern hilft auch innerlich und äußerlich bei Hautproblemen.

Normalerweise wird ja immer gesagt, dass zur Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren der Verzehr von fettem Seefisch wichtig sei. Jedoch sollte es für die meisten Menschen keine Überraschung sein, dass Seefisch Umweltgifte und Schermetalle besitzt. Viele Menschen wissen davon, ignorieren diese Tatsache aber, weil sie ja keine andere Möglichkeit haben Omega-3-Fettsäuren einzunehmen. Zum Glück gibt es aber die Möglichkeit Hanföl einzunehmen. Dieses ist gesund und ökologisch einwandfrei. Das Hanföl stellt daher insbesondere für vegan und vegetarisch lebende Menschen eine optimale Lösung dar ihren Omega-3-Fettsäurenbedarf zu decken.

Das Hanföl kann in der Küche wie jedes andere Öl bei kalten Speisen genutzt werden. Aufgrund der nussigen Kräuternoten passt das Hanföl perfekt zu Salaten und Dips. Natürlich kann das Hanföl auch bei gekochten Speisen verwendet werden. Dazu muss man das Hanföl einfach nur nach dem Kochen über das Gericht geben. Das fertige Gericht schmeckt dann natürlich noch um einiges besser.

Allerdings sollte man das Hanföl nicht zum Braten verwenden. Dies wäre nicht nur schade, sondern würde auch dazu führen, dass das Hanföl an wertvollen Fettsäuren verlieren würde. Hochwertiges und köstliches Hanföl gibt es im CBD Shop.

Dieser Artikel Warum ist Hanföl so gesund? stammt vom ARKM-Wirtschaftsmagazin: Mittelstand-Nachrichten.

… weiterlesen »

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere