Die Nutzerorganisation Sercos International stellt eine neue Version des Sercos Monitor als kostenlosen Download zur Verfügung. Das Diagnosetool wird vom Steinbeis-Transferzentrum Systemtechnik in Esslingen kontinuierlich weiter entwickelt, um Anbietern und Anwendern eine umfassende und detaillierte Analyse des Datenverkehrs in Sercos-III-Netzwerken zu ermöglichen.

Quelle: Sercos International e. V.

Die Sercos Monitor Version 3.3.3 beinhaltet eine Vielzahl funktionaler Erweiterungen, aber auch Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit beispielsweise durch Einführung von Drag & Drop Mechanismen. Neue Features sind unter anderem verbesserte Analysemöglichkeiten für den HotPlug, die Weiterentwicklung der Oszilloskop-Funktion, Signalexport während der Aufzeichnung und eine erweiterte S/IP Unterstützung. Darüber hinaus kann der Sercos Monitor in der neuen Version auch als reine Konsolenapplikation ohne grafische Oberfläche bedient werden. Auch eine programmgesteuerte Ausführung des Sercos Monitors über eine Programmierschnittstelle (API) ist möglich, z.B. für den automatisierten Test.

Manuel Jacob, Projektleiter des Steinbeis-Transferzentrum Systemtechnik: erklärt „Neben einer vereinfachten Analyse von Funktionen, wie Hot-Plug oder S/IP, können mit der neuen Version Aufzeichnungs- und Diagnosevorgänge über eine API auto-matisiert werden. Insbesondere die Plugin-basierte Architektur des Sercos Monitors er-laubt eine schnelle Integration von weiteren Protokollen, wie z.B. IO-Link oder OPC-UA, und somit die zeitgleiche Analyse dieser Technologien in Kombination mit Sercos.“

Quelle: Sercos International e. V.

Dieser Artikel Neue Version des Sercos Monitor verfügbar stammt vom ARKM-Wirtschaftsmagazin: Mittelstand-Nachrichten.

… weiterlesen »

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema