Kleiner Dreh, große Hilfe – der Bergische Abfallwirtschaftsverband und die lokalen Rotary Clubs unterstützen das Projekt „Deckel gegen Polio“ des gemeinnützigen Vereins „Deckel drauf e.V.“ und rufen alle Bürgerinnen und Bürger im Verbandsgebiet zum Mitsammeln auf.

„In einen solchen Sack passen eine Millionen dieser Deckel“, verkündet Dr. Gert Riemenschneider, Geschäftsführer von Steinmüller-Babcock in Gummersbach und zudem Vorsitzender des gemeinsamen Fördervereins der Rotary-Clubs Gummersbach und Gummersbach-Oberberg, nach einer kurzen Denkaufgabe am Anfang der Pressekonferenz am 13. Juli 2017 auf dem Wertstoffhof Oberberg Süd in Waldbröl. Sofort wurde klar, wer in großen Summen rechnen will, der braucht einen Ingenieur. Bereits zu Beginn stellte sich allen Beteiligten der Pressekonferenz die Frage: „Wie viele bunte Deckel passen in einen Sammelsack?“. Dr. Riemenschneider setzte das Volumen eines Sammelsacks von einem Kubikmeter ins Verhältnis zur Größe der kreisrunden, bunt gemischten Kunststoffdeckel und erhielt schnell ein Ergebnis.

Foto: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Immer noch sterben viele Menschen an Kinderlähmung – vor allem in Nigeria, Afghanistan und Pakistan erhalten Kinder keinen ausreichenden Impfschutz. Dabei kosten die drei Impfungen, die Kinder für einen lebenslangen Schutz benötigen nur wenig Geld. Laut Gerd Peter Lück vom Rotary-Club Wiehl/Homburger Land, koste eine solche Prophylaxe pro Kind ungefähr drei Euro. Diese Kosten aufzubringen, hat sich der Verein „Deckel gegen Polio“ zur Aufgabe gemacht. 500 gesammelte Deckel ergeben etwa 1 kg Material. Dieser Erlös deckt die Kosten einer Impfung gegen Polio. Seit dem Start der Aktion „Deckel gegen Polio“ im August 2014 sind gut 76.000.000 Deckel verwertet worden. Aus dem Erlös der verwerteten Deckel konnten über 150.000 Schluckimpfungen finanziert werden. Auf Grund des Versprechens der Bill & Melinda Gates Stiftung, jeden gesammelten Betrag zu Gunsten „EndPolioNow“ zu verdreifachen, sind es sogar mehr als 460.000 Schluckimpfungen geworden.

Entstanden aus einem Gedanken der Rotarier unterstützt seit März 2016 nun auch der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV) in Kooperation mit den lokalen Rotary Club’s das Projekt „Deckel gegen Polio“. Angelehnt an das internationale Programm „EndPolioNow“ der Rotarier ist es nun auch das Ziel des BAV, die Kinderlähmung weltweit auszurotten. Die Kinderlähmung ist eine hoch ansteckende Krankheit, die vor allem Kleinkinder, aber auch Erwachsene befällt. Das Virus verursacht dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen. Die Infektion kann tödlich verlaufen. Polio ist unheilbar – aber durch Impfungen kann ein lebenslanger Schutz erreicht werden. Aus diesem Grund ist der BAV auch weiterhin bestrebt, das Projekt publik zu machen, neue Sammelstellen zu gewinnen und die Bürgerinnen und Bürger im Oberbergischen Kreis und dem Rheinisch-Bergischen Kreis zum Mitsammeln zu begeistern. „Insgesamt gibt es bis heute 63 Sammelstellen“, sagt BAV-Geschäftsführerin Monika Lichtinghagen-Wirths und nennt große bekannte Unternehmen ebenso wie kleine Firmen, aber auch zahlreiche Schulen und Kindergärten, wie bspw. das Familienzentrum Johanna Kirchner der AWO in Wiehl. Die Leiterin, Melanie Scholl, schildert begeistert ihre Meinung zum Projekt: „Früher haben die Kinder nur mit den Deckeln gebastelt, jetzt retten sie damit anderen Kindern das Leben“. Auch Landrat Jochen Hagt berichtetet über seine Erfahrungen zum Projekt „Deckel gegen Polio“: „Nicht nur die Kinder sammeln unermüdlich und bringen Deckel von zu Hause mit, auch die Mitarbeiter der oberbergischen Kreisverwaltung sammeln fleißig mit.“

„Ob Privatpersonen, öffentliche Einrichtungen, Kindergärten, Schulen oder Unternehmen – jeder hat hochwertige Deckel aus Polyethylen (HDPE) und Polypropylen (PP). Deswegen ist auch jeder eingeladen, sich an der Sammelaktion zu beteiligen und sich beim BAV als Sammelstelle registrieren zu lassen“, rief Lichtinghagen-Wirths abschließend auf.

Sammeln Sie Deckel und helfen Sie im Kampf gegen Polio – damit kein Kind mehr an Polio erkranken muss!

Informationen finden Sie unter: http://www.bavweb.de/abfallberatung/deckel%20gegen%20polio/
Hier finden Sie auch die bisher registrierten Sammelstellen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Gerhard Lützel, Tel.: 0 800 805 805 0, E-Mail: luetzel@bavmail.de.

Quellennachweis: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema