Am Donnerstag, den 2.2.2017 fand bereits zum 8. Mal das Schulfinale des Aggertal-Gymnasiums im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend debattiert“ statt. Auf der Bühne debattierten die acht Schülerinnen und Schüler, die sich in den Vorentscheiden durchgesetzt hatten. Erfreulicherweise interessierten sich wieder viele Klassen und Kurse für die Debatten.

Quelle: ATG

Es zeigte sich, dass sich an der Schule eine gute Diskussionskultur etabliert hat, bei der die sachliche und differenzierte Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Problemen im Vordergrund steht und nicht die rhetorische Durchsetzungskraft alleine. Während die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 über die Frage debattierten, ob jeder Schultag am ATG mit einer Fitnesseinheit beginnen solle, ging es bei den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe darum, ob das Wahlalter bei allgemeinen Wahlen auf 16 Jahre gesenkt werden soll.

Die aus Lehrern und Schülern bestehende Jury hatte bei beiden Debatten eine schwierige Wahl zu treffen. Bei dem Regionalwettbewerb werden nun Friedrich Peters und Rana Beki (Sek I) sowie Jost Asmalsky und Thanus Pathmalingam (Sek II) das Aggertal-Gymnasium vertreten. Vor allem gebührt aber allen Debattanten eine Menge Respekt, dass sie vor so vielen Zuschauern so eloquent diskutierten.

Quelle: ATG

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ann-Christin Haselbach

Ann-Christin Haselbach ist Redakteurin und Kundenberaterin beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Sie unterstützt die Redaktion und berät Neu- und Bestandskunden in allen Angelegenheiten.

Ihr Kommentar zum Thema