Gulden Euro Trio im Kultur-Haus Zach

Am Samstag, den 18.02.2017 ist das Gulden Euro Trio aus den Niederlanden zu Gast im Hückeswagener Kultur-Haus Zach an der Islandstraße. Das Trio lädt die Zuhörer zu einer musikalischen Reise durch ganz Europa ein. Beginn ist um 20:00 Uhr.

Die unterschiedlichen Rhythmen und Melodien in der Musik der einzelnen Länder bilden die Basis für die eigenen Kompositionen des Trios, das aber auch Improvisationen einstreut. In seiner Euro-Suite bespielt das Trio die europäischen Währungen, wie es sie einmal gab oder immer noch gibt. Phantasievolle Namen hat sich das Trio ausgedacht, zum Beispiel: Escufado (Portugal), Tolar Jodel (Slovenien) oder Skischilling (Österreich) und Markwürdig (D). Genauso phantasievoll erklingt die Musik: etwas Folklore, etwas Jazz, viel Klassik. Dazu werden Bilder projiziert, die einen Eindruck der jeweils besungenen Länder vermitteln.

Gulden Euro Trio – Fotograf: M. Siebers

Das Gulden Euro Trio existiert seit 2011. Zuerst in die Kombination mit Will Derks (Mandoline), Pip van Steen (Querflöte) und Marcel Siebers (Klavier). Anfänglich erst einmal nur als eine Art „Gelegenheits-Trio“ für einen Auftritt im Kulturhaus zu Cuijk (NL) folgten nach dem Erfolg noch weitere Auftritte. Seit Sommer 2013 spielt das Trio unter dem Name „Gulden Euro Trio“.

Die Euro-Suite entstand nach einer Idee von Will Derks und Pip van Stehen. Beide erhielten den Auftrag einige Musikstücke für Flöte und Gitarre zu komponieren. Der erste Teil der Suite bestand aus „Ständchen für die Euro-Länder“, später kamen auch die Nicht-Euro-Länder mit Kompositionen von Marcel Siebers hinzu. Als finales Resultat entstand eine 32-teilige Sammlung von Stücken, die speziell für Trios unter dem Namen „Euro-Suite und anderes Wechselgeld“ arrangiert wurden.

Seit Februar 2015 hat die Geigerin und Kontrabassistin Andrea Pieper die Rolle von Will Derks übernommen. Für das Trio brachte sie einen neuen Sound und einen neuen Look mit „feel good music“ ein.

Die Musiker sind mit Herz und Seele bei der Sache, die Musik kommt schwungvoll rüber und der Spaß am Musizieren teilt sich dem Publikum ohne viel Worte mit. Neu im Repertoire aufgenommen wurden noch vier ehemalige Rock-Songs aus den 70er-Jahre von der Gruppe „Dime“, so dass hier eine wunderbare Metamorphose von Rock-Musik nach Kammermusikart entstand.

Karten zum Preis von 15,00 Euro im Vorverkauf gibt es in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.tickets.de. An der Abendkasse kosten die Karten 17,00 Euro.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema