Gummersbach – Die ARKM Zentralredaktion hat ihren Sitz im Gründer- und TechnologieCentrum in Windhagen. Sie gehört zum ARKM Online Verlag. Der ARKM Online Verlag betreibt zahlreiche Internetportale u.a. die Oberberg-Nachrichten.

ARKM Zentralredaktion – Am Puls der Heimat.

Immer wieder werden unsere Redakteure auf den vor Ort Terminen gefragt, warum wir nicht noch präsenter in der Region wären. Oft werden wir mit der Tageszeitung oder anderen Onlineredaktionen verglichen. In diesem Beitrag möchten wir uns gerne einmal näher vorstellen.

Die Oberberg-Nachrichten sind 2009 vom damaligen „Oberberg24“ Gründer, Sven Oliver Rüsche, erfunden worden. Hintergrund war die veränderte Mediensituation, die eine regionale Community, wie es damals die 46.000 Mitglieder umfassende Oberberg24.de Internetseite war, überflüssig gemacht haben. Die Verdichtung der sozialen Netzwerke Facebook und Twitter waren immer mehr erkennbar. Entsprechend musste das hauseigene Konzept überdacht werden. Daraus entstand in einer neuen Firmierung dann das Projekt „Oberberg-Nachrichten.de“.

Wir sind eine Bürgerzeitung!

Das Konzept der Bürgerzeitung Oberberg-Nachrichten.de sieht vor, dass jeder mitmachen kann. Den redaktionellen Rahmen setzt die ARKM Zentralredaktion in Windhagen und die Bürgerreporter ergänzen dann die Themen, die ihnen wichtig sind. Das können Beiträge und Meinungen zur Lokalpolitik sein, oder einfach Neuigkeiten aus dem eigenen Verein. Wenn der geschriebene Beitrag nicht zu werblich ist, ja dann kann auch über das eigene Unternehmen geschrieben werden, wenn aus der Meldung ein Mehrwert für die Leser unserer Bürgerzeitung für den Oberbergischen Kreis entsteht, und es wirklich ein Unternehmen aus Oberberg schreibt. Aufgrund der presserechtlichen Vorgaben müssen ansonsten zu werbliche Beiträge als ANZEIGE gekennzeichnet werden und beim Anzeigenverkauf gegen Bezahlung gebucht werden.

Foto: Die ARKM Zentralredaktion in Gummersbach. (auf dem Bild fehlt: A.-C. Haselbach)

Dünne Personaldecke, damit es ON auch noch lange gibt! 

Der ARKM Online Verlag verdient sein Einkommen mit dem Verfassen von PR-Texten auf zahlreichen Internetportalen. Namhafte Auftraggeber zählen zu den A-Kunden von ARKM (Vodafone, Deutsche Bahn usw.). Ebenso agiert die ARKM Werbeagentur als professioneller Dienstleister mit Internetdienstleistungen für regionale und überregionale Kunden. Entsprechend sind auch die Prioritäten für die ARKM Zentralredaktion gesetzt: Erst die Kunden, dann die eigenen Projekte!

Aus dieser Priorisierung heraus zeigt sich dann auch, warum wir nicht noch mehr redaktionell arbeiten können und werden. Entsprechend des limitierten Zeit-Budget können wir uns für die Oberberg-Nachrichten immer nur Schwerpunkte heraussuchen und diese auch im Außendienst besuchen. Und entsprechend aus dem sehr gut bestückten Presse-Postfach (redaktion@oberberg-nachrichten.de) immer nur die Meldungen raussuchen und veröffentlichen, die unseren Lesern und der Oberbergischen Community am meisten bringen.

Mehr Anzeigenkunden – mehr Nachrichten.

Genau wie alle anderen Zeitungen auch, richtet sich unsere Personaldecke nach den vorhandenen Einnahmen. Mehr Anzeigenkunden bedeuten ebenso mehr redaktionelle Möglichkeiten. Leider vergessen das viele Presseverantwortliche, wenn Sie uns fragen, warum ihre Pressemitteilung, oder Presseeinladung nicht berücksichtigt wurde. „Von Nichts kommt Nichts“ – und unsere angestellten Mitarbeiter wollen auch monatlich ihren Lebensunterhalt erwirtschaften!

Medienpartnerschaft hilft beiden Seiten

Wenn Unternehmen ihre Präsenz im regionalen Internet erhöhen möchten, dann benötigen Sie einen Medienpartner. Genau diese Art der Zusammenarbeit wünschen wir uns. Wenn Ihr Unternehmen in Oberberg ansässig ist, dann sprechen Sie uns einfach an. Es wäre schön, wenn wir durch eine Zusammenarbeit eine win/win-Aktion für unsere ARKM Zentralredaktion und unsere Leser, aufgrund spannender Stories hinbekommen würden.

Keine Filterblase (wie bei Facebook) – werde Bürgerreporter!

Alle Blogger und Vereinsverantwortlichen rufen wir heute nochmals auf, unsere Oberberg Nachrichten für ihre Veröffentlichungen zu nutzen. Neben der wertvollen „Backlinks“ zu der eigenen Homepage, hilft auch eine Veröffentlichung auf den Oberberg Nachrichten gegen die sogenannte „Filterblase“. Diese Begrifflichkeit stammt von Facebook. Das soziale Netzwerk filtert die Beiträge seiner Mitglieder mit einem Interessen-Algorithmus und zeigt den Facebook-Mitglieder immer nur die Beiträge, die sich nach ihren jeweiligen Interessen richten. Genau hier liegt aber auch das Problem von Facebook: Nicht jeder sieht auf Ihrer Facebookseite alle Inhalte. Und genau so eine Filterblase gibt es bei Oberberg-Nachrichten eben nicht. Sie erreichen die Menschen über die entsprechende Ortsmarke, oder ein spezielles Thema. Zusätzlich werden alle Beiträge von unserer ARKM Zentralredaktion in die sozialen Netzwerke nach Facebook (über 13.000 Freunde!) und Twitter (fast 1000 Follower) geteilt. Eine gigantische Reichweite (siehe Mediadaten von Oberberg Nachrichten), die Sie mit ihren Vereinsseiten, oder persönlichen Blog nur sehr schwer erreichen können … und genau hier sieht sich unsere ON-Bürgerzeitung als bindendes Glied und in seiner Berufung.

Jetzt als Bürgerreporter anmelden und mitmachen!

Oben rechts auf jeder Seite finden Sie die Bürgerreporter Anmeldung. Dort können Sie sich jederzeit mit ihren Zugangsdaten anmelden. Wenn Sie noch keine haben, dann können Sie sich am Ende der Anmeldeseite auch als Bürgerreporter registrieren.

Die ARKM Zentralredaktion würde sich freuen, wenn Sie tatkräftiger von den Menschen im Oberbergischen Kreis unterstützt würde. Nur so schaffen wir unser Hauptziel: Eine konzernunabhängiges Medium mit einem vielfältigen redaktionellen Angebot. Das dann wirklich „Am Puls der Heimat“ operiert …

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche

Sven Oliver Rüsche ist parteilos, Herausgeber der Oberberg-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002.

Kommentare

  1. Günter P. Bock
    23. Mai 2017 um 21:28 Uhr

    zur gepflegten Verwendung:

    Schachverein Schnellenbach – Ründeroth
    holt Doppelmeisterschaft zum 60-jährigen Vereinsjubiläum.
    Beide Mannschaften konnten gleichzeitig die Oberbergische Meisterschaft in Kreisliga ( S. Manski, R. Nietsch, M. Kienzle, M. Tatewossjan ) und in Bezirksklasse ( G.P. Bock, M. Ramberger, Chr. Grote, W. Elsesser, A. Vor, A. Gudehus ) erringen; ab September wird somit im „Millionentor“ in Ründeroth die höchste Spielklasse in „Oberberg“, die Bezirksliga, jeweils an „8 Brettern“ um Ruhm und Ehre kämpfen. Die Mannschaften aus Morsbach, Meinerzhagen, Lindlar, Drohlshagen, Windeck, Gummersbach, Hückeswagen und Schnellenbach – Ründeroth werden sich hier messen.
    Die Gründungsväter aus 1957, Otto Jeschkeit und Emil Koch, können diese Erfolge nicht mehr erleben, aber im Geist weilen sie noc¬¬¬¬h in unseren Reihen.
    Eine 50-jährige Mitgliedschaft feiert heute unser beste Mann, Günter P. Bock, der als Schach-Anfänger startete und nun seit Jahren unumstritten das 1. ¬¬¬¬¬Brett besetzt. Auch beruflich machte er in Ründeroth, bei Dörrenberg Edelstahl, seine ersten Schritte – heute entwickelt er in Berlin für Rolls-Royce Großtriebwerke für die weltweite Luftfahrt. In der Arbeitswoche spielt er dort nebenbei für den Konzern in der Betriebssportmannschaft Schach; ebenso mit Meistertitel für Berlin-Brandenburg in 2017. Er wünscht sich, wie wir alle, für seine schnelleren Reisen nun endlich eine rasche Fertigstellung des Großflughafens Berlin-Brandenburg.
    Der Verein benötigt für die Saison 2017/18 dringend weitere Spieler aller Spielstärken, um im September die erforderliche höhere Spielerzahl der oberen Klasse stellen zu können ohne „unten“ große Lücken aufzureißen.
    Kontakt ist jederzeit über den Gastronomiebetrieb „Millionentor“ in Ründeroth / Telefon 02263-969565 oder über unseren Vorsitzenden, Waldemar Elsesser / Telefon 02261-9133166, möglich.

Ihr Kommentar zum Thema