Da sich in den vergangenen Tagen verunsicherte Bürgerinnen und Bürger aus Lindlar gemeldet haben, warnt die Gemeinde vor Haustürgeschäften rund um Energieausweis und Energieberatung. Die vielfach schon älteren Bürger schilderten, dass vermeintliche Energieberater anriefen, um eine kostenlose Energieberatung durchzuführen.

Die Gemeinde Lindlar warnt davor, sich am Telefon oder an der Haustür unter Druck setzen zu lassen. Leider kommt es immer wieder vor, dass unseriöse Berater eine „kostenlose“ Dienstleistung anbieten, um anschließend teure und oftmals unnötige Handwerksleistungen zu verkaufen.

Die Polizei rät, niemanden ohne Berechtigung in die Wohnung zu lassen und sich immer den Ausweis vorzeigen zu lassen. Im konkreten Verdachtsfall sollte man bitte immer die Polizei unter der Telefonnummer 110 verständigen.Die Gemeindeverwaltung empfiehlt, vorsichtig zu sein und unaufgefordert eingehende Angebote erstmal zu überprüfen. „Beratung zu Energiefragen ist sinnvoll und wichtig“, sagt Dirk Schulz, Klimaschutzmanager der Gemeinde Lindlar. „Ratsuchende sollten sich aber an eine unabhängige Beratungsstelle wenden, die nichts verkaufen möchte. “ Schulz empfiehlt, sich für eine neutrale Fachberatung an die Energieberatung  unter Telefon 02263 805 597 zu wenden.

Ansprechpartner für Klimaschutz in Lindlar:
Dr. Dirk Schulz — Tel.: 02266/96324 — dirk.schulz@lindlar.de — Lindlar.de/Klimaschutz

Quelle: Gemeinde Lindlarƒ

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@oberberg-nachrichten.de direkt erreichbar.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere