Nümbrecht – Zum Film „10 Milliarden, wie werden wir alle satt?“ lädt die die BürgerInneninitiative Oberberg Süd für den Atomausstieg und die Energiewende am Donnerstag, den 10. März 2016 um 20 Uhr in die Aula des Schulzentrums Nümbrecht ein. Einlass ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Quelle: Karin Vorländer

Quelle: Karin Vorländer

In seinem mit dem „Prädikat besonders wertvoll“ ausgezeichneten Film spricht Regisseur Valentin Thurn mit Machern aus der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern, Tierfutterproduzenten, besucht Nahrungsmittelbörsen und Forscher, Düngerproduzenten, Laborgärten sowie Fleisch- und Fischproduzenten.

Schnell wird deutlich, dass es zwei miteinander unvereinbare Strategien gibt, mit denen Ernährungssicherheit gewährleistet werden soll.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Nümbrechter Kino AG „Film ab“ und dem Institut für Welternährung statt, dessen Vorstandssprecher Dr. Wilfried Bommert Nümbrechter Bürger ist.

In der Pause, in der es Snacks und Getränke gibt, stellen sich regionale alternative Lebensmittelproduzenten vor. In der anschließenden Gesprächsrunde zum Film steht Wilfried Bommert als Gesprächspartner auch für kritische Fragen zur Verfügung.

Am Vorabend des 11.März, an dem sich die immer noch andauernde Atomkatastrophe von Fukushima

zum 5. Mal jährt, legt dieser Film auch die Frage nahe, wie Energiewende, Ernährungswende und Agrarwende zusammengehören.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Aline Walter

Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Ihr Kommentar zum Thema